Geruchsentfernung

Unangenehme Gerüche in der Luft können einem das Leben bisweilen ziemlich vermiesen. Manch einer ist diesbezüglich ja relativ unempfindlich, besonders was den eigenen typischen Körpergeruch angeht. Andere widerum haben da bereits eine deutlich feinere Nase. Und bekanntlich werden Tier und Mensch wesentlich durch ihre Nasen und das, was dort wahrgenommen wird, beeinflusst.

Die Partnerwahl beispielsweise ist ein besonders markantes Thema, was sehr deutlich macht, dass auch Moleküle, welche nicht bewusst wahrgenommen werden, ihre Wirkung nicht verfehlen.
Im Alltag dringen jedoch häufig Gerüche anderer Art in unsere Nasen, welche ein echtes Unbehagen auslösen können und von gänzlich anderer Dimension sind. Kalter Rauch nach einer Feier, Essensgerüche aus Nachbars Küche, die Biotonne vor dem Haus, die öffentliche Toilettenanlage am Bahnhof, verwesende Kadaver in Abwasserrohren, der Schweiss aus vielgetragenen Schuhen: all dies sind Beispiele, die ein jeder schon wahrgenommen hat und gerne bekämpft wissen möchte.

Gerüche überdecken?

Nun gibt es verschiedene Arten, solchen Gerüchen den Garaus zu machen. Die einfachste Methode ist das Überdecken mit noch stärker wirkenden Düften, wie es gerne in Form von Parfüms am Körper praktiziert wird. Aromatische Duftöle in Duftlampen oder Duftkerzen und ätherische Öle sind ebenfalls sehr beliebt. Hier täuscht der stärker in die Nase dringende Duft dem Gehirn vor, es gäbe nur diesen einen, angenehmen Duft. Alles andere wird dadurch verdrängt.
Eine intelligente Art ist auch die „Febreeze-Methode„, mittels derer kompliziert aufgebaute Moleküle die „Stinkmoleküle“ binden und inaktivieren. Die Flüssigkeit wird einfach in der Luft oder auf Flächen bzw. Textilien versprüht, und meistens ist der Spuk dann auch schon vorbei.

Ursachen für Geruchsbildung

Die bisher beschriebenen Methoden bekämpfen erwiesenermaßen jedoch nicht die Ursachen und die Entstehung der Probleme. Was den Körpergeruch angeht, da ist regelmäßiges Waschen bekannlich die beste Methode.
Aber woher kommen die penetranten Gerüche, die z.B. nicht klar von der Essenszubereitung oder ähnlichen Aktivitäten herrühren?
In den meisten Fällen handelt es sich um bakterielle Zersetzungsprozesse, die geruchsintensive Moleküle freisetzen. Einfache Reinigung von Flächen und Materialien ist da die Methode der Wahl, insbesondere dann, wenn die Oberflächen einfach zugänglich sind (glatte Fläche) oder Materialien z.B. in einer Waschmaschine (Textilien) gereinigt werden können.

Uringeruch bekämpfen

Aber was geschieht mit Bereichen, die nicht der Reinigung zugänglich und doch Ursache von Geruchsbelästigung sind? Beispiele hierfür sind Fugenbereiche in Sanitäranlagen, in denen sich Urin angesammelt hat und den typischen Uringeruch erzeugen. Ein Unterschied zwischen tierischem und menschlichem Urin ist hier übrigens nicht auszumachen.

Bekanntlich ist der Einsatz von herkömmlichen Sanitärreinigern hier nicht zielführend. Spezielle Hygienereiniger – Geruchsentferner / Geruchskiller –  müssen aufgesprüht werden und eine angemessene Zeit lang wirken. Solche Spezialreiniger können besondere Bakterienkulturen enthalten oder sind mit oxidierenden Wirkstoffen versetzt.

Textilien (Kleidung, Strümpfe, Schuhe – bei Schweißgeruch -) können mit einem leichflüchtigen Alkoholreiniger – Geruchswandler / Geruchskiller behandelt werden. Nach dem Aufsprühen kann der Alkohol wirken und schnell und rückstandsfrei verdampfen. Insbesondere für unterwegs eine einfache Methode, ohne Kleidungswechsel durchführen zu müssen.

Manche Produkte sind zusätzlich mit einem angenehmen Duft versetzt, so dass über längere Zeit eine angenehme Duftwirkung wahrzunehmen ist. Die beschriebenen Methoden (Geruchsentferner und Geruchswandler) lassen sich ebenso bei Gerüchen aus Tierhaltung anwenden.

Stinkende Waschmaschine

Waschmaschinen verkalken gerne. Und dann nimmt das Unheil seinen Gang. Neben der zerstörerischen Wirkung hat Kalk aber auch noch andere unangenehme Begleiterscheinungen: wegen der großen Oberfläche können sich dort vermehrt geruchsbildende Bakterien niederlassen. Die Lösung: Kalk weg, Geruch weg..
Man nimmt am besten 200-300ml Profi-Entkalker und lässt die Maschine bei 90°C im Hauptwaschgang laufen. Das sollte regelmäßig wiederholt werden. Bei stark verschmutzten Maschinen kann danach auch noch einmal der Hauptwaschgang mit etwas bleichendem Vollwaschmittel bei 90°C durchgeführt werden.

NaturaTrade hält verschiedene Typen von Geruchsentfernern vor:

1) alkoholischer Sprühreiniger mit Duft für kleinere Flächen: SmellSTOP
2) wässriger Geruchsentferner für größere Flächen: OxiSTOP
3) AntiKalk Sanitär-Hygienereiniger: BioWash Plus Sanitär AntiKalk
4) AlFreeDeo UNISEX  Deodorant ohne Aluminiumverbindungen
5) verschiedene Produkte für die Tierhaltung und zur (Ab-)Wasserreinigung

siehe auch: OxiFog PF Raumvernebelung: Foggen

zum Shop >>>

.

.

.

ONLINE-Shop

Shop: NaturaTrade NaturaTrade ONLINE-Shop

Apotheken & Wiederverkäufer

Infos für Apotheken, Online-Apotheken, Shopbetreiber, Händler
                                      mehr Infos für Apotheken und Wiederverkäufer

PES-Desinfektion

techn. Beratung

Partnershops